Funktionale Kulturerbeentwicklung trägt substantiell auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene zu einer nachhaltigen Entwicklung bei und unterstützt Klimawandeladaption und -mitigation. Kulturerbe wird zur Bekämpfung von Hunger, Wasserknappheit, Armut und Desertifizierung eingesetzt, zur Stärkung ländlicher Gemeinden, zur Einsparung von CO2 und zur Förderung des Wirtschaftswachstums.

Obwohl weltweit immer mehr funktionale Kulturerbeentwicklungsprojekte in Kontexten der Klimawandeladaption und der Nachhaltigkeitsziele durchgeführt und von Institutionen wie dem Green Climate Fund und der World Bank gefördert werden, bleiben ihre Möglichkeiten und Erfolge in der Forschung und von der Öffentlichkeit weitgehend unbeachtet. In der Praxis findet projektübergreifend kaum Austausch statt.

Diese Defizite will das ZKNE beheben und so die erfolgreiche Einbindung und Vermittlung von Kulturerbe in Kontexten der Nachhaltigkeitsziele fördern, damit langfristig eine breite Öffentlichkeit generationenübergreifend daran teilhaben und davon profitieren kann.